Nicht erst seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 29. April ist klar: Der Klimaschutz ist eine konkrete und sehr dringliche Aufgabe. In besonderem Maße gilt das für die Berge der Welt, und damit auch für die Alpen. Auf dem digitalen DAV-Klimalehrpfad wird anschaulich und unterhaltsam gezeigt, warum das so ist, mit welchen Folgen wir rechnen müssen und welchen Beitrag die Bergsportgemeinde zum Klimaschutz leisten kann.  Hier geht es zum DAV-Klimalehrpfad.

Die Alpen sind vom Klimawandel besonders betroffen

Die Alpen sind vom Klimawandel besonders betroffen: Seit dem Jahr 1850 hat sich zum Beispiel die durchschnittliche Jahrestemperatur in den Ostalpen um 2 °C erhöht – das ist doppelt so viel wie im weltweiten Mittel. Auf klimatische Veränderungen reagieren die Alpen obendrein empfindlicher als das Flachland: Lebensräume für Tiere und Pflanzen werden kleiner, Gletscher schmelzen, Permafrostböden tauen auf. Konsequenzen hat das auch für die Menschen – in den Tälern und am Berg.

Konkrete Fragen, klare Antworten, griffige Grafiken

Klimaschutz ist ein großes Thema, das aber oft nicht so richtig greifbar ist. Am Beispiel der Alpen ist das anders: Der Klimawandel und seine Folgen sind wie unter einem Vergrößerungsglas sichtbar. Der Klimalehrpfad zeigt ganz konkret: Welches Klima haben die Alpen eigentlich? Warum verursachen schon geringfügig höhere Temperaturen riesige Bergstürze? Wann werden die Gletscher in den Alpen verschwunden sein? Über welchen Alpenpass werden so viele Güter transportiert wie über alle anderen zusammen? Und welche Gefahren für Bergsportler*innen sind durch den Klimawandel besonders gestiegen? Bei den Antworten hat der DAV sehr viel Wert auf Anschaulichkeit gelegt und mit zahlreichen Grafiken gearbeitet. Diese stammen zu einem großen Teil aus dem Alpenbuch von Marmota Maps, das auch im DAV-Shop erhältlich ist.

Der Klimalehrpfad ist im Projekt “Bergsport mit Zukunft” entstanden

Entstanden ist der digitale Klimalehrpfad im Projekt „Bergsport mit Zukunft“, das vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und dem DAV-Partner Globetrotter gefördert wird. Der Klimalehrpfad ist zudem eine Maßnahme der internationalen Bildungskampagne „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ (BNE), das Menschen zu einem zukunftsfähigen Denken und Handeln befähigen möchte. “Die Bildungskampagne ist für mich in unserem Projekt besonders wichtig. Denn nur so können wir Menschen allen Altersgruppen zeigen, warum Klimaschutz und Nachhaltigkeit für die Berge so wichtig sind und wie sie einen eigenen Beitrag dazu leisten können”, so Dr. Julia Kaeß, Projektleiterin “Bergsport mit Zukunft”. “Ich wünsche mir, dass wir durch dem Klimalehrpfad viele Jugendliche und Erwachsene motivieren können, sich für den Klimaschutz einzusetzen.”